Eine Fahrt übern See: Ratzeburg und weiter nach Groß Zecher

Bei schönem Wetter bietet sich eine Seerundfahrt auf dem malerischen Ratzeburger See und einen Ausflug in die Umgebung an. Schau doch mal rein!

Es war an dem Tag super warm. Die Wahl fiehl auf eine Seerundfahrt ab Ratzeburg. Wir kamen zu früh am Bootsanleger an und nutzten die Zeit am Seeufer. Wir genossen den Schatten unter den Bäumen und steckten die Füße in das kühle Nass. Die Seerundfahrt startet 1 Stunde später. Von der Schloßwiese aus sind wir einmal über den Ratzeburger See nach Rothenhusen und zurück gefahren. Es gibt aber noch mehr Anlegestellen. Von Rothenhusen aus könnte man umsteigen und eine Flußfahrt über die Wakenitz bis nach Lübeck zu machen.

Ratzeburger See

Auf dem Rundfahrtsschiff „Heinrich dem Löwen“

Abgesehen von dem Blick auf die Inselstadt mit dem Ratzeburger Dom und kleinen Seglerhäfen bietet die 2-Stündige Fahrt nicht viel landschaftliche Abwechslung. Natürlich war alles schön grün und vielleicht ist es auch für den ein oder anderen gar nicht wichtig, unentwegt Neues zu entdecken, um die Seele baumeln zu lassen. Richtig süß und ein wahres Highlight war, dass mein 4jähriger Neffe ans Steuer von „Heinrich dem Löwen“ durfte und vom Bootsführer sogar eine kleine Auszeichnung dafür erhielt.

Flyer Ratzeburger Seerundfahrt

DSC06817

Wo geht es zum nächsten Stück Kuchen?

Nach der Rundfahrt hatten wir Appetit auf ein schönes, selbstgebackenes Stück Torte und eine wunderbare Tasse Kaffee dazu. Letztes Jahr hatte ich mir „Ein Wegweiser zu den leckersten regionalen Produkten – Schleswig-Holstein für Genießer“ gekauft. Diesem Wegweiser wollten wir nun folgen. Unser Ziel war das Pfarrhof-Café in Ziethen. Geöffnet von Do-So. Also wir dann dort ankamen, war der Donnerstag gestrichen und das Café geschlossen. Schade, sah nett aus.

Klinker und Reuse Finja Petersen

Also, sind wir weiter gefahren und haben „Am kleinen See“ in Mustin gesucht. Dort angekommen: „Pächterwechsel – Neueröffnung im Juli“. Dann weiter zum nächsten Café: „Waldcafé“ in Mustin. Sehr nette Leute, aber es war bereits 15 Minuten vor Ladenschluss und so wollten wir nun auch nicht mit dem Feierabend im Nacken alleine im Café sitzen. Die nette Dame hatte aber noch ein Eis für die Kleinen und einen wunderbaren Tipp für hungrige Seerundfahrer. Sie hat uns das Restaurant „Maräne“ in Groß Zecher empfohlen. Maränen sind lachsartige Süßwasserfische die auch in dieser Gegend heimisch sind.

Gute Gastronomie und lauschige Plätzchen in Groß Zecher

Groß Zecher klingt erstmal nicht so spannend, ist aber ein charmantes Dorf direkt am Schaalsee. Lauter kleine, reetgedeckte Traumhäuschen direkt am Wasser sind unweit vom Restaurant entfernt. Das Essen dort war gut. Nicht überkandidelt, sondern einfach klassisch gut. Ein wirklicher Geheimtipp schien das Restaurant nicht zu sein, denn die Terrasse war voll besetzter Tische. In der Gegend scheint die Adresse also wohl bekannt zu sein.

DSC06917

Um dem Hund noch ein paar Minuten Auslauf zu gönnen, sind wir noch ein wenig im Dorf herumgelaufen. Von hier aus führen viele Wander- oder Spazierwege durch die Gegend. Wir entdeckten noch die Kutscherscheune Dieses Gut Groß Zecher steht seit 1681 im Besitz der Familie v. Witzendorff. Dazu gehört dieses wunderbare Restaurant „Kutscherscheune“ direkt am Schaalsee. Die Abendsonne scheint direkt auf die Terrasse. Ein idyllischer Ort um den Abend an der aufgewärmten Klinkerfassade gelehnt ausklingen zu lassen. Wir hatten Glück und wurden als Letzte auch noch bedient, wenn auch nicht mit viel Enthusiasmus. Sollten wir mal wieder in die Gegend kommen, dann kehren wir hier sicherlich früher ein und probieren mal etwas aus der Speisekarte. 

DSC06926

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.