Ein Sommertag in der Trave und in der Lübecker Bucht

Die Sommerferien in Schleswig-Holstein haben begonnen und die halbe Welt macht sich auf den Weg ans Meer. Einige nutzen an diesem Sommertag die Region um die Lübecker Bucht, so wie wir. Die Sonne scheint und wir haben ein Segelwochenende geplant. Komm doch einfach mal mit!

Sommer in Haffkrug am Strand
Sommer in Haffkrug

Auf den Sommer fertig los! Schnell Mama und Papa das Zeugnis unter die Nase halten, Strandzeug gepackt und los geht`s. So muss es auch bei mir vor einigen Jahren gewesen sein, als der letzte Schultag vor den Ferien zu Ende ging. Heute vergeht ein Sommertag Ende Juni etwas anders, aber er kann mindestens genauso toll sein!

Sommer auf dem Priwall am Strand
Strandfeeling auf dem Priwall

Wir haben ein kleines Segelwochenende geplant.

Leider konnten wir nicht wie geplant bereits am Donnerstag los und verbrachten dafür 2 wundervolle Hafentage in unserem Lieblingsheimathafen in Neustadt in Holstein mit Grillen, Stand-Up-Paddling und Strand. Dazwischen habe ich ein paar Seiten in meinem Buch weiter gelesen, was nur durch ein Fischbrötchen oder dem Blick aufs Meer unterbrochen wurde.

Heimathafen

Unter Motor in die Trave – Vorzüge der Flaute

Am Flautensamstag sind wir in die Trave “motort”. Wir hatten es mit Segelsetzen versucht, aber es war nichts zu machen. Die Ostsee lag spiegelglatt da. So ruhig, so beruhigend und so schön. Von Wind war keine Spur. Das Meer rief nach einer Erfrischungspause, also Klamotten beiseite und mitten irgendwo in der Lübecker Bucht mit einer super Arschbombe ab ins kühle Nass. So vergnügt, frei und lebendig habe ich mich lange nicht mehr gefühlt. Also, nochmal hinauf aufs Boot geklettert und PLATSCH! ab ins Wasser. Welch ein Spaß!

Den Rest der Fahrt verbrachten wir mit Sonnenbaden an Deck. Ab und zu schaute ich glückselig über die weite Fläche des Horizonts hinaus oder beobachtete die sich langsam vorbeischiebene Küstenlinie der Lübecker Bucht. Vorbei am Brodtener Ufer kam auch Travemünde immer näher.

Travemünde – Mondänes Seebad mit maritimen Charme

Travemünde ist aufgrund ihres maritim-mondänen Flairs und der tollen Lage an der Trave und der Ostsee eines der schönsten Küstenorte in der Gegend. Eine weitläufige Promenade verbindet die Bummelzeile “Vorderreihe” mit dem Brodtener Steilufer. Der Strand bietet mit großem Spielplatz und zahlreichen Strandkörben alles was Du brauchst. Entlang der Mole kannst Du am besten die vorbei ziehenden Fischer, Segler, Fähren und was sonst noch irgendwie übers Wasser kommt, beobachten.

Wir passieren den grünen Molenkopf an Steuerbord. Auch der Viermaster “Passat” gehört zum maritimen Erscheinungsbild von Travemünde und liegt kurz danach seelenruhig auf unserer Backbordseite. Ich beobachte das lebhafte Treiben an Land, bis auch das Skandinavienkai mit seinen großen Fähren im Heckwasser verschwindet.

Ankern in der Trave

Die Trave ist links und rechts schön grün. Entlang des Flussufers reihen sich Schwäne aneinander. Hier und da sind kleine Buchten, die zum Ankern einladen. Zum Teil findest Du sogar kleine Strandabschnitte hier, wie beispielsweise am Dummersdorfer Ufer.

Wir entscheiden uns aber wieder ein Stück zurück zu fahren und werfen den Anker in der Pötenitzer Wiek. Hier kannst Du den Tag mit einem schönen Sonnenuntergang über dem Skandinavienkai ausklingen lassen.

Der nächste Tag beginnt schon sehr warm. Es ist einer dieser Tage, an denen man spätestens im Herbst nicht mehr glauben kann, dass er wirklich da war. Noch vor dem ersten Kaffee springen wir ins Wasser. Guten Morgen Welt! Hier sind wir wieder. Fröhlich, verliebt und bereit für Dich. Für Mittags ist viel Wind mit Böen von 8 Knoten angesagt, daher machen wir uns schon bald auf den Rückweg nach Neustadt.

Rückweg in meinen Lieblingsheimathafen nach Neustadt in Holstein

Die Rückfahrt können wir gleich unter Segeln beginnen. Bis zum Travemünder Molenkopf schwitzen wir schon wie verrückt. Ich empfehle Dir nicht nur ab 30 Grad auf dem Meer eine Sonnenbrille, Sonnenhut und besonders Sonnencreme zu tragen. Du wirst für diesen Rat noch dankbar sein.

Mein Schatzi lässt das Segelboot über die Lübecker Bucht sausen, während ich entspannt achtern sitze und meine Beine im Heckwasser baumeln lasse. Die Sonne scheint mit größtem Vergnügen auf uns nieder. Es ist so erfrischend, es ist so wundervoll, es ist einfach ein Sommertraum.

Feuerwehrschiff Fehmarnbelt vor der Neustädter Küste

Hafenzeit = Badezeit

Im Hafen angekommen sind wir froh, dass wir die größten Böen nicht meistern mussten. Stattdessen treffen wir andere Seglern am Strand wieder. Zwischen Planschen und Sonnenbaden beglückwünschen wir uns gegenseitig dafür, an diesem tollen Sommertag im Hier und Jetzt zu sein. Einem Tag an dem selbst der Wind warm ist und nicht für Abkühlung sorgt. Ein Tag an dem die Wellen durch den aufkommenden Wind anfangen zu tanzen. Ein Tag an dem wir Teil eines Sommermärchens sind.

Kleine Infos:

Die Trave ist ein ca. 125 km langer Fluss der in die Ostsee mündet. Die Mündung befindet sich, wie der Name schon sagt, in Lübeck-Travemünde.


One thought on “Ein Sommertag in der Trave und in der Lübecker Bucht

  1. Das alles können wir als alte lübecker-bucht-fans voll und ganz unterschreiben, liebe finja! Bei uns sind es leider immer noch gut fünf wochen, bis wir endlich wieder “oben” sein können. Die wassertemperatur dürfte dann sogar NOCH etwas angenehmer sein. Heute sieht es ja doch schon wieder deutlich kühler aus (webcam haffkrug mit schwenk bis zum ferienpark/ panoramic) .
    Nach kurz-check auf rügen und usedom sagen wir auf jeden fall: Die lübecker bucht finden wir aus allen touristischen aspekten betrachtet FÜR UNS einfach optimal!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.