Ein kleines Paradies in der dänischen Südsee: Lyø

Inselhopping in der dänischen Südsee ist einfach traumhaft. Jede Insel hat seinen eigenen Charme. Heute nehme ich dich mit auf die zauberhafte Insel Lyø. Ein Sommerparadies für besonders für Familien.

Hafen von Lyø
Ob mit der Fähre oder Segelboot – Ob im Hafen oder in der Ankerbucht – Genieße die dänische Südsee!

Wer in den Sommerferien einen Liegeplatz im Yachthafen von Lyø ergattern möchte, der muss früh aufstehen oder einfach Glück haben. So wie wir. Ansonsten gibt es in der benachbarten Bucht auch traumhafte Ankerplätze. Mit dem SUP bist du schnell an Land und kannst einen Strandtag einlegen. Oder du bleibst einfach an Bord und genießt von daaus das Meer und den Sommersonnenschein. Die dänische Südsee macht hier ihrem Namen alle Ehre. Die Ostsee ist so klar und türkis, wie du sie in der Karibik oder eben in der Südsee erwartest.

Go explore!

Der Ort Lyø

Vom Hafen bis in die Ortschaft Lyø läufst du ca. 10-15 Minuten. Charakteristisch für die Insel sind die alten Fachwerkhäuser und die Kirche mit dem Rundfriedhof. Ein kleiner, aber gut sortierter Einkaufsladen liegt ganz zentral in der Mitte des Ortes. Bei einem Spaziergang kommst du an bunten Gärten vorbei. Hier und da kannst du selbstgemachte Marmelade, Kartoffeln oder Honig an typisch dänischen Ständen kaufen. Auf Lavendelsträuchern tanzen Schmetterlinge und irgendwo sitzt immer mal einer mit einem Buch unter einem Baum im Schatten.

Honig
Honig am Wegesrand
Lavendel
Lavendel am Wegesrand

Kinder auf Entdeckungstour

Ganz besonders toll finde ich die Insel-Entdeckungsrallye, die Kinder in dem kleinen Häuschen gegenüber vom Købmand finden. Dort sind Utensilien wie Kescher, Lupen etc., Anleitungen und Infozettel zu finden. Damit ausgestattet können die Kinder die Flora und Fauna der Insel selbstständig erkunden. So siehst du immer wieder vollausgestattete Kids in einem der Dorfteiche herum waten. Das ist nicht nur lehrreich, sondern macht auch Spaß.

Ab hier geht es auf deine eigene Inselsafari!
Mini Supermarkt Lyø
Kaufmann im Ort

Läute den Klokkestenen!

Vom Hafen aus brauchst du ca. eine halbe Stunde bis zum Klokkestenen. Der “Glockenstein” ist ein Hünengrab im Westen der landwirtschaftlich geprägten Insel. Auf dem Weg dorthin kommst du an netten Gaststätten und weiten Weizenfeldern vorbei. Der Platz um den Klokkestenen lädt auch zu einer Verschnaufpause mit wunderbarer Aussicht ein. Das Besondere am Klokkestenen ist, dass du durch Klopfen mit einem Stein auf den oberen Findling ein Ton bzw. Klang erzeugst. Probiere es einmal mit verschieden großen Steinen aus. Meist liegen vor dem Klokkestenen kleinere Steine, aber mehr-als-handgroße Steine klingen besser.

Hier geht es zum Glockenstein
Klokkestenen Lyø
Klock! Klock!

Die Insel ist eigentlich eher beschaulich und ruhig, doch am Hafen und am benachbarten Strand tummeln sich Groß und Klein. Alle genießen den Sommer und kommen hier wieder zusammen. Sie planschen im Wasser, Grillen gemeinsam, spielen mit neuen Freunden, üben das Gleichgewicht auf dem SUP, sammeln Bikinistreifen, vergessen die Zeit und freuen sich, dass das Ende der Sommerferien noch nicht in Sicht ist.

Von hieraus startet übrigens auch ein Traktor zu einer Inselrundfahrt. Das ist doch mal eine tolle Idee oder?

Mit dem Rad die kleine Insel Lyø erkunden
Auch mit dem Fahrrad kannst du Lyø erkunden

Du bist neugierig, welche Ziele es noch in der dänischen Südsee zu erkunden gibt? Dann schau mal hier:

Ærø

One thought on “Ein kleines Paradies in der dänischen Südsee: Lyø

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.